Was ist wingwave?

wingwave ist ein Leistungs- und  Emotions-Coaching, das spürbar und schnell Leistungsstress  abbaut. Stehen Kreativität, mentale Fitness und Konfliktstabilität für den Coachee im Vordergrund, so kann diese gezielt 
mit der Methode gesteigert werden.

Um unsere Gefühle, Emotionen oder Situationen aus dem Alltag verarbeiten zu können, haben wir im Traumschlaf sogenannte REM-Phasen 
(Rapid Eye Movement).


Die REM-Phasen sind links-rechts Augenbewegungen und sorgen dafür, dass alle Eindrücke, Gefühle, Situationen auf der limbischen Ebene des Gehirns reguliert werden.                         

Leider haben die Stressoren in den letzten Jahren so zugenommen, dass bei vielen Menschen eine erholsame Nachtruhe nicht mehr möglich ist und der Schlaf unruhig oder unregelmäßig ist.  Dies kann dazu führen, dass beide Gehirnhälften nicht mehr optimal zusammen arbeiten, eine Blockade entsteht und die REM-Phasen ausbleiben. Eine optimale Verarbeitung und Bewältigung von unangenehmen Situationen und Gefühlen ist dann nicht mehr möglich und sich setzen sich fest.

wingwave setzt genau hier an und holt im wachen Zustand diese wichtigen REM-Phasen nach.
Durch die schnelle Handbewegung, die der Coachee folgt, wird der Verarbeitungsprozess wieder ins Rollen gebracht.

Die festsitzenden, unangenehme Gefühle werden neutralisiert, Blockaden aufgelöst. Sie werden dadurch wieder:
  • leistungsfähiger
    
  • ausgeglichener
    
  • zufriedener
    
  • zielfokussierter
    
  • stressresistenter
    
  • konfliktstärker
    

Informationen, wie genau wingwave im Sport oder für private Bereiche eingesetzt werden kann, finden Sie im speziellen Teil wingwave-Sportcoaching.

Die wingwave-Bestandteile

wingwave macht sich den Erkenntnissen der Gehirnforschung zu Nutze und vereint darüberhinaus drei bedeutsame Komponente:

 

  1. Bilaterale Hemisphärenstimulation durch
  • schnelle Augenbewegungen
  • auditative links-rechts Reize
  • taktile links-rechts Reize
  • motorische links-rechts Reize

 

  1. NLP Elemente
  • Refraiming
  • Timeline-Prozesse
  • Submodalitäten
  • ...
  • ...

 

NLP heißt neurolinguistisches Programmieren und steht für

  • Neuro: jedes menschliche Verhalten und jeder Körperzustand ist im Gehirn durch neuronale Verknüpfungen repräsentiert
  • Linguistisch: über diese Verknüpfungen und mit der Hilfe unserer Sprache können wir kommunizieren
  • Programmieren: bezeichnet den Veränderungsvorgang, mit Hilfe der Sprache die Gedanken zu starten, welche automatische und eingefahrene Kommunikationsmuster auflösen

 

  1. Myostatik- oder O-Ringtest für
  • Überprüfung der Interventionen
  • Bestimmung des richtigen und effektivsten „Triggerpunktes“ oder "Stress-Imprints"